Geschirrspüler web hoch

Ratgeber

Tipps zum Geschirrspüler

In den letzten Jahren konnten der Wasser- und Energieverbrauch von Geschirrspülmaschinen deutlich gesenkt werden. Aus ökologischer und ökonomischer Sicht ist maschinelles Waschen des Geschirrs inzwischen sinnvoller als Abwaschen von Hand. Um den Nachhaltigkeitsaspekt zu akzentuieren und den Geschirrspüler optimal zu nutzen, beachten Sie bitte nachfolgende Tipps:


Tipp 1 - Speisereste in den Abfall entsorgen

Um Verstopfungen des Abflusssiebes zu vermeiden, Essensreste vor dem Einräumen in den Geschirrspüler entfernen und im Abfalleimer oder Kompostkübel entsorgen.

Tipp 2 - Geschirr nicht von Hand vorspülen

Das Vorspülen von Hand ist in der Regel nicht notwendig. Eingetrocknete oder eingebrannte Rückstände können mit Wasser vorgängig eingeweicht werden, so lässt sich das Geschirr beim Spülen leichter waschen. Stark verschmutztes Geschirr lässt sich mit Essig leicht vorreinigen.

Tipp 3 - Geschirrspüler richtig einräumen

Gläser sollten einen festen Stand haben und sich nicht berühren. Hohe, schlanke Gläser werden in der Mitte des Geschirrkorbes platziert. Geschirr mit Vertiefungen so einräumen, dass das Wasser abfliessen kann. Das Besteck unsortiert mit den Griffen nach unten in den Besteckkorb geben. Nur spitze Bestecke sollten sicherheitshalber, um Verletzungen zu vermeiden, mit dem Griff nach oben einsortiert werden. Bei Geschirrspülern mit Besteckschublade kann das Besteck sortiert in diese eingeräumt werden.

Tipp 4 - Geschirrspülmaschine möglichst voll beladen

Um die Geschirrspülmaschine möglichst nachhaltig und energiesparend einzusetzen, sollte sie immer voll beladen gestartet werden. Jedoch ist bei der Beladung Vorsicht geboten: Durch die Wasserstrahlen können Geschirrteile im Geschirrspüler in Bewegung geraten. Wenn sich beispielsweise Gläser berühren, können diese sich dadurch gegenseitig beschädigen. Weiter können Berührungen zu schlechten Reinigungsergebnissen und matten Streifen und damit zu einem nicht zufriedenstellenden Waschresultat führen.

Tipp 5 - Reinigungsmittel, Glanzspüler und Regeneriersalz versus All-in-One-Tabs

Für ein perfektes Waschergebnis werden drei Komponente benötigt: Reiniger, Glanzspüler und Regeneriersalz. Diese drei Komponente sind in verschiedenen Formen erhältlich: als Einzelkomponente, als Zwei-Funktions-Tabs (Reiniger und Glanzspüler) sowie als All-in-One-Tabs, die neben Reiniger, Glanzspüler und Salzersatzkomponente weitere spezielle schützende und pflegende Bestandteile enthalten können. Alle diese Versionen erfüllen ihren Zweck. Anbei die Wirkungsweise der einzelnen Komponenten:

  • Reiniger gibt es in Form von Tabs, Gelkapseln, Pulver und Gel. Tabs und Gelkapseln erleichtern die Dosierung. Jedoch sind Tabs und Kapseln bei Schnellprogrammen nicht zu empfehlen, da der Geschirrspüler nicht so stark aufheizt wie beim Normalprogramm und sich der Tab allenfalls nicht vollständig auflösen kann. Pulver und Gel können individuell dosiert und damit dem Verschmutzungsgrad und der Beladung der Maschine angepasst werden. Den Reiniger immer in das Dosierfach und nie in den Salzvorratsbehälter oder den Besteckkorb füllen.
  • Der Glanzspüler verhindert, dass beim Trocknungsgang Kalkflecken auf Geschirr und Gläsern zurückbleiben.
  • Das Salz sorgt dafür, dass der Ionenaustauscher regeneriert wird und so das Wasser enthärten kann. Dadurch werden der Geschirrspüler und das Geschirr vor Kalkablagerungen geschützt. Auf keinen Fall das Regeneriersalz durch Speisesalz ersetzen. Speisesalz kann Zusätze enthalten, die den Ionenaustauscher stören. Falls beim Nachfüllen Regeneriersalz verschüttet wird, ist es sinnvoll dem Waschvorgang mit einem Vorspülgang zu starten.

Tipp 6 - ECO-Programm benutzen

Um das Geschirr möglichst nachhaltig und energieeffizient zu waschen, sollte das Spülprogramm auf den Verschmutzungsgrad der Maschinenladung abgestimmt werden. Üblicherweise sind Geschirrspülmaschinen mit folgenden Programmen ausgestattet:

  • Schonprogramm 30°C bis 45°C: Für leicht verschmutztes, temperaturempfindliches Geschirr; insbesondere Gläser.
  • ECO- oder Sparprogramm: Für das Spülen normal verschmutzten Geschirrs, arbeitet mit besonders geringem Energie- und Wasserverbrauch.
  • Normalprogramm 50°C oder 55°C: Für leicht bis normal verschmutztes Geschirr.
  • Universalprogramm 60°C oder 65°C: Bei angetrockneten Speiseresten und bleichbaren Rückständen wie Tee.
  • Intensivprogramm 70°C oder 75°C: Für stark verschmutzte Töpfe und Pfannen.
  • Automatikprogramm: Passt den Programmablauf automatisch dem Verschmutzungsgrad an.

Um die Geschirrspülmaschine zu pflegen, empfehlen wir sie mindestens einmal im Monat mit einem speziellen Geschirrspüler-Reinigungsmittel leer, bei möglichst hoher Temperatur (am besten das Intensiv- oder Hygieneprogramm), zu laufen zu lassen.

Tipp 7 - Türe des Geschirrspülers nach Programmende öffnen

Bevor die Geschirrspülmaschine nach Beendigung ausgeräumt wird, sollte die Türe vollständig für kurze Zeit geöffnet werden, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Viele Geräte öffnen die Türe automatisch.

Tipp 8 - Geschirrspüler reinigen und pflegen

Damit das Gerät viele Jahre zuverlässig eingesetzt werden kann, ist die Pflege wichtig. Die regelmässige Reinigung des Sieb-Einsatzes sorgt für gleichmässigen und problemlosen Ablauf des Wassers. Auch sollte die Innenseite der Tür regelmässig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, um die Maschine von Schmutzrückständen zu befreien und hygienisch zu halten. Ausserdem gibt es für Geschirrspüler eine Reihe von Produkten, mit denen man den Innenraum reinigen und die Gummidichtungen pflegen kann.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Weitere Ratschläge

0844 848 848 service@sibirgroup.ch

Ihr Ansprechpartner für alle Fälle – von der Anschaffung über die Wartung bis zur Entsorgung.