FAQ

  • Die Funktion EasyCook bietet hilfreiche Voreinstellungen für über 100 ausgewählte Lebensmittel – für eine schnelle und sichere Zubereitung, ohne ein Rezept zu wählen. Einfach das gewünschte Lebensmittel unter EasyCook auswählen und das Gerät schlägt direkt eine oder mehrere Garmethoden vor. Die Auswahl an Lebensmitteln und Rezepten lässt sich individuell gestalten. Über die Filtereinstellung «Ernährungsstil» lassen sich nicht benötigte Lebensmittel auf Tastendruck entfernen. Zum Beispiel Fleisch, falls sich der Nutzer vegetarisch ernährt. Mit dem Filter «Länderküchen» erweitert sich das Speisenangebot hingegen um länderspezifische Zubereitungen und lasst sich schnell der persönlichen Kochkultur anpassen.

  • In eine bestehende Nische von einem herkömmlichen Backofen oder Herd (762 Nische) passt am besten ein CombairSteamer. Diese Geräte vereinen einen vollkommenen Backofen und Dampffunktionen. CombairSteamer bieten Dampfprogramme eines Steamers, sowie die klassischen Funktionen wie Heissluft, Ober-/Unterhitze und Grill eines Backofens. Wenn ein Vergrössern der Nische möglich ist, wird die klassische Kombination von einem 45er Backofen und einem 45er CombiSteamer empfohlen. So profitiert man von der Flexibilität von zwei Garräumen.

  • Ein Einbauherd wird immer unterhalb der Arbeitsplatte eingebaut und verfügt über Schaltknöpfe, über welche die Kochfelder gesteuert werden. Der Backofen wird in der Regel auf Sichthöhe in einen Hochschrank eingebaut. Die Bedienung ist bequemer und ergonomischer.

  • Garen mit Dampf ist die schonendste Art, Lebensmittel zuzubereiten. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie die Farbe und der Eigengeschmack der Zutaten bleiben weitgehend erhalten und vereinfacht, einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Hier die Vorteile unserer Steamer auf einen Blick:

    • Betriebsarten – selber einstellen für individuelles Kochen.
    • Garautomatiken – auswählen und das Gerät macht fast alles selbst.
    • EasyCook – Einstelltipps mit Vorschlag für die richtige Betriebsart.
    • Sous-vide-Garen mit der Funktion Vacuisine.
  • Die entscheidenden Vorteile:

    • Effizienter, leistungsfähiger, feingeregelter und schneller Dampfaufbau.
    • Schneller Klimawandel.
    • Bedarfsgerechter Verbrauch von Wasser und Energie.
    • Nach dem Garvorgang wird das Wasser zurück in den Wasserbehälter gepumpt.
    • Kein abgestandenes Wasser in den Wasserleitungen.
  • Vorteile gegenüber der traditionellen Ober-/ Unterhitze sind die Backergebnisse wie beim Bäcker. Das SIBIR-Heissluftkonzept erzielt eine wesentlich effizientere (Heiss-) Luftverteilung, weil die echte heisse Luft im Back-Raum zirkuliert und die Hitze gleichmässig auf Ober- und Unterseite des Backgutes einwirkt. Zudem kann bei Heissluft auf zwei Ebenen gleichzeitig gebacken werden

  • Die Beheizung erfolgt durch die Heizkörper oben und unten im Garraum. Eignet sich für Kuchen, Guetzli, Brot und Braten. Für ein knuspriges Ergebnis sollte ein dunkles, emailliertes Blech verwendet werden.

  • Die Beheizung erfolgt durch den unteren Heizkörper und ermöglicht intensives Backen des Kuchenbodens und das Sterilisieren von Behältern. Für ein knuspriges Ergebnis empfehlen wir das dunkle emaillierte Blech zu verwenden.

  • Die Garraumluft wird durch den Heizkörper hinter dem Heissluftverteilblech aufgeheizt und gleichmässig umgewälzt. Die Funktion eignet sich für Kuchen, Guetzli, Brot und Braten auf zwei Auflagen. Temperatur ca. 20 °C niedriger wählen als bei Ober-/Unterhitze.

  • Das Programm PizzaPlus kombiniert Heissluft mit der Unterhitze, somit wird der Boden der Pizza, der Quiche oder des Fruchtkuchens wunderbar knusprig.

  • Das Programm PizzaPlus kombiniert Heissluft mit Unterhitze. Dadurch erhalten Pizzen, italienische Focaccias, Quiches oder Wähen eine goldbraune Oberfläche und einen knusprigen Boden.

  • Die patentierte Zartgarautomatik garantiert eine automatische, dynamische Regelung der Kerntemperatur. Das Fleisch wird zart, bleibt saftig und ist perfekt gegart. In Verbindung mit dem neuen Drei-Punkt-Gargutsensor wird das Fleisch auf Knopfdruckperfekt zubereitet – und zwar auf den gewünschten Servierzeitpunkt und Gargrad.

  • Mit dem «Profi-Backen» gelingen Ihnen Backwaren wie z.B. Brot sensationell frisch wie direkt vom Bäcker. «Profi-Backen» kombiniert Heissluft mit Dampf. Das Brot bekommt einen wunderbaren Geschmack, ausserdem ist das Programm ideal für süsses oder pikantes Blätterteiggebäck.

  • Mit einer Wärmeschublade können Teller vorgewärmt oder Speisen warmgehalten werden.

  • Der Hinweis zum Entkalken erscheint alle 6 bis 18 Monate auf der Textanzeige – je nach Wasserhärte und Gebrauchsintensität. Die Empfehlung zum Entkalken ist keine Stopp-Anzeige, sondern Sie können das Gerät weiter benützen und den Termin des Entkalkens frei wählen. Der Aufwand dafür beschränkt sich auf wenige Handgriffe.

  • Die Hightech-Lösung unter den Reinigungshilfen. Dank der speziell entwickelten Beschichtung des Emails fällt der Aufwand zum Reinigen des Garraumes oder der Backbleche geringer aus. Durch die hervorragende Antihaft-Eigenschaft lassen sich sämtliche Rückstände einfach und mühelos mit einem feuchten Tuch entfernen.

  • Backöfen mit Pyrolyse reinigen sich fast von selbst: Verschmutzungen verwandeln sich mit dem speziellen Reinigungsprogramm Pyrolyse durch das ausserordentlich starke Aufheizen des Garraumes in Asche. Die Asche lässt sich mit einem feuchten Tuch wegwischen. Pyrolyse ist bei Geräten ab der Komfortstufe V4000 als Option erhältlich.

  • Um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen, schalten Sie den Dunstabzug bereits 3 - 5 Minuten vor dem Kochvorgang ein. So kann sich ein Luftstrom im Raum aufbauen, damit Dunst und Gerüche rechtzeitig abgeführt werden. Um die Bildung von Unterdruck zu vermeiden, und das Absaugen der Kochgerüche zu fördern, muss gleichzeitig Frischluft zugeführt werden. Es gilt daher grundsätzlich: Bei Abluftlösungen immer ein Fenster öffnen. Nach Beendigung des Kochens sollte das Gebläse 5 bis 10 Minuten nachlaufen. Viele Dunstabzugshauben besitzen hier eine Nachlaufautomatik. Besonders Bratpfannen sollten, solange sie heiss sind, noch unter der Dunstabzugshaube stehen, da diese auch nach dem Kochen noch Gerüche verbreiten.

    Falls es doch mal zu störenden Gerüchen kommt, kann ein Gemisch aus Essig-Zitronenwasser eine halbe Stunde unter eingeschalteter Haube erhitzt werden, damit wird die Luft in der Küche wieder regeneriert.

  • Hauben mit der Funktion Nachlaufautomatik saugen auch noch nach dem Kochen und Abschalten der Dunstabzugshaube eine gewisse Zeit (zwischen 5 und 20 Minuten) die restlichen Kochdünste aus dem Raum ab. Danach schaltet sich die Dunstabzugshaube automatisch ab. Wird das Gerät im Umluftbetrieb genutzt, kann zusätzlich der Aktivkohlefilter, wie auch bei Dunstabzügen (die den Dunst nach unten abziehen, Downdraft-Systemen), der Sockelbereich im Möbel nachtrocknen. Die nützliche Funktion ist in diversen Dunstabzugshauben und Downdraft-Systemen integriert und wird durch das Antippen der abgebildeten Uhr-Taste am Ende des Kochprozesses aktiviert.

  • Die Abluftleitung sollte möglichst kurz sein und so wenig Bögen und Krümmungen wie möglich aufweisen. Am besten hat sie einen Durchmesser von 150 mm. Jeder zusätzliche Meter Abluftleitung und auch jeder zusätzliche Bogen ergibt einen Widerstand und die Leistung des Dunstabzuges nimmt ab. Eine ungünstige Abluftleitung kann nicht durch eine leistungsstärkere Dunstabzugshaube kompensiert werden. Dies würde lediglich zu einer Steigerung der Verluste und des Geräuschpegels führen. Die Reduktion vom Durchmesser des Abluftkanals sollte wenn möglich immer vermieden werden – sie führen aufgrund des Anstiegs der Strömungsgeschwindigkeit auch zur Erhöhung des Geräuschpegels.

  • Je besser die Überdeckung des Kochfeldes durch den Dunstabzug garantiert ist, desto besser ist auch die Abzugsleistung. Deshalb sind ausziehbare Flachauszüge sehr wirkungsvoll in der Leistung. Bei Wand- und Inselhauben sollte gut darauf geachtet werden, dass die Mehrheit des Kochfeldes gut überdeckt wird.

  • Sämtliche Metall-Fettfilter sollten mindestens alle zwei Monate (bei intensiver Nutzung auch häufiger, und spätestens bei lauterem Geräusch) gereinigt werden. Dunstabzugshauben mit Sättigungsanzeigen im Display erinnern an die regelmässige Reinigung. Ein Metall-Fettfilter kann von Hand eingeweicht und mit sanftem Spülmittel gereinigt werden. Natürlich kann er auch ganz praktisch im Geschirrspüler mit der Wahl eines Intensivprogramms gereinigt werden. Platzieren Sie bei einem solchen Spülgang kein weiteres Geschirr im Geschirrspüler.

  • Einige Dunstabzugshauben sind mit einer Warnleuchte ausgestattet, die anzeigt, wenn der Fettfilter gereinigt werden muss. Über einen Betriebsstundenzähler kann ungefähr bestimmt werden, ob der Fettfilter voll ist.

  • Wenn Sie den Dunstabzug schon einige Minuten vor dem Kochen einschalten, kann sich schon ein Luftstrom bilden. Dadurch können Sie nach der Anbratphase auf eine niedrigere Stufe schalten.

  • Eine gute Ausleuchtung des Kochfeldes ist wichtig. Sämtliche Wand- und Inselhauben sind mit mindestens zwei Halogenlampen ausgerüstet. Halogen ist dieses besonders helle, aber nicht grelle Licht, das Arbeitsplätze taghell und zugleich stimmungsvoll ausleuchtet.

  • Abluft-Dunstabzugshauben benötigen einen Zugang ins Freie. Sie leiten den Kochdunst direkt über den Metallfettfilter nach draussen ins Freie. Bei einer Umluft-Dunstabzugshaube wird die angesaugte Luft durch einen Aktivkohlefilter gereinigt und anschliessend wieder in die Küche zurückgeführt. Diese Option bietet sich vor allem an, wenn Ihre Küche keine Möglichkeit bietet, den Kochdunst von der Abzugshaube nach Draussen zu leiten. Fast alle SIBIR- Dunstabzugshauben können mit Abluft oder Umluft betrieben werden.

  • Wenn die Möglichkeit besteht, empfehlen wir, die Abluft nach Draussen zu führen. Die Gerüche werden so aus der Küche transportiert. Optimale Ergebnisse erhält man bei der Verwendung von einem Abluftsystem (Kanal) mit 150 mm Durchmesser.

  • Ob als sichtbares Designelement oder optisch zurückhaltend in die Küche integriert – je nach Aufbau Ihrer Küche können unterschiedliche Lösungen die richtige für Sie sein.


    An der Wand
    Sollte sich die Dunstabzugshaube optisch hervorheben, dann sind Wandhauben eine gute Wahl. Diese ist auch als Schräghaube, ebenfalls bekannt als Kopffreihaube verfügbar. Die Montage erfolgt an der Wand, direkt über dem Kochfeld.

    Im Küchenmöbel
    Möchten Sie die Haube lieber fast unsichtbar im Küchenmöbel integrieren, dann empfehlen wir Ihnen eine Einbau-Dunstabzugshaube – mit Glasauszug, Flachschirm oder einen Huttenlüfter. Diese sind ideal für Küchen, wo der Platz clever genutzt werden will.


    An der Decke
    Bei offenen Küchen mit einer freistehenden Kochinsel sind Dunstabzüge für die Deckenmontage genau die richtige Lösung. Wählen Sie aus unseren eleganten Deckenlüftern und vielen attraktiven Inselhauben Ihren Favoriten.


    Tischlüfter oder im Kochfeld
    Ohne lange Umwege verschwinden die Küchendämpfe gleich dort, wo sie entstehen – direkt am Kochfeld. Unser integrierter Muldenlüfter, der ausfahrbare Tischlüfter oder das Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug bieten Kopffreiheit und ziehen den Dunst nach unten ab.

  • Diverse Modelle können mit einem Longlife-Filter ausgerüstet werden. Dieser hat eine Lebensdauer von ca. drei Jahren. Er kann im Geschirrspüler gewaschen und im Backofen getrocknet werden. Die herkömmlichen Aktivkohlefilter sollten ca. alle drei Monate gewechselt werden.

  • Für eine gute Abluftleistung brauchen Dunstabzüge genügend Zuluft. Dies kann durch ein offenes Fenster oder ein Zuluftelement gewährleistet werden. Bei ungenügender Zuluft kann ein Unterdruck (Vakuum) entstehen – der Dunstabzug wird markant lauter und hat Mühe, die Kochgerüche nach aussen zu befördern.

  • Freiheit ist ein wichtiges Gut? auch beim Kochen. Frei sein heisst hier, sich kreativ zu betätigen und sich uneingeschränkt bewegen und entfalten zu können. Schräghauben unterstützen Sie beim Kochen mit effizienter Leistung. Durch die spezielle Konstruktion bleibt die Haube im Hintergrund, sodass eine grosse Bewegungsfreiheit gewährleistet ist.

  • Das geniale Automatikprogramm erkennt jederzeit den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und passt den Spülgang laufend an. So wird nur so viel Ressourcen und Zeit gebraucht, wie für ein perfektes Spül-Resultat benötigt wird.

  • Das Automatik-Programm fühlt selber, was Ihr Geschirr braucht, und Sie sparen dabei erst noch bis zu 30 % Wasser, Strom und Regeneriersalz. Die Programmdauer wird ebenfalls automatisch gesteuert. Sie beträgt zwischen 50 und 85 Minuten.

  • Wenn Sie öfter Schöpflöffel, Holzkellen, Schwingbesen oder lange Fleischmesser im Spüler reinigen, lohnt sich die Anschaffung der Vario-Besteckauflage.

  • In der Vario-Besteckauflage finden alle sperrigen Besteckteile wie Schöpflöffel, Holzkellen, Schwingbesen oder lange Fleischmesser problemlos Platz. Weiter bietet sie auch die Möglichkeit, 14 Messer, Gabeln oder Löffel ohne gegenseitige Berührung zu platzieren. Die dritte aktive Sprühebene ermöglicht eine perfekte Rundumspülung. Dadurch wird ein optimales Reinigungsresultat erzielt.

  • All in-1-Tabs bestehen aus gepressten Anteilen Pulver/Glänzer und Salz. Da die Substanzen gepresst sind, lösen sie sich bei schnellen Programmen nicht schnell genug auf, um die volle Reinigungswirkung zu erzielen. Zudem reichen die Anteile von Glänzer und Salz nicht aus, um ein bestmögliches Reinigungsergebnis zu bekommen. Deshalb ist es dringend notwendig zusätzlich Salz und Glänzer in den Geschirrspüler einzufüllen.

  • Ja, unbedingt! Denn das Salz braucht es zur Regeneration der im Spüler eingebauten Enthärtungsanlage. Die Enthärtungsanlage entkalkt das Wasser, welches durch den Geschirrspüler fliesst. Wird das Wasser nicht entkalkt, verkalken die im Geschirrspüler integrierten Komponenten. Die All in1-Tabs enthärten nur das Wasser, welches bei der Wahl eines Programms in den Spüler eintritt und dies auch nur begrenzt, weil die Menge an Salz in einem Tab begrenzt ist.

  • Ja unbedingt. Um optimale Reinigungs- und Trocknungsergebnisse zu erzielen, empfehlen wir immer Glänzer in den Geschirrspüler einzufüllen.

  • Folgende Schritte können unternommen werden:

    • Entnehmen Sie das Sieb und reinigen Sie es gründlich.
    • Wählen Sie ein stärkeres Programm – z.B. das Programm Intensiv.
    • Füllen Sie Regeneriersalz nach.
    • Lassen Sie von Zeit zu Zeit das Programm Vorspülen laufen.
    • Kaufen Sie einen Maschinenreiniger im Handel und lassen sie diesen im Intensivprogramm laufen.
  • Wählen Sie das Programm «Intensiv» und lassen Sie einen Spülgang mit einem handelsüblichen Maschinenreiniger laufen. Solche Ablagerungen können verhindert werden indem man nur Pulver oder Tabs mit Phosphat verwendet und auf phosphatfreies Pulver oder Tabs verzichtet.

  • Kurzprogramme eignen sich für leicht verschmutztes Apéro oder Kaffee-Geschirr. Kurzprogramme eignen sich nicht für normal oder stark verschmutze Teller/Pfannen etc. Wenn Sie Tabs verwenden, empfehlen wir Ihnen in den Benutzereinstellungen die Funktion All in 1 zu wählen. Mit All in 1 werden sehr schnelle Programme verlängert. Dank der Programmverlängerung lösen sich die Tabs auf und entfalten ihre volle Reinigungswirkung.

  • Mittels des Knopfs Startaufschub lässt sich die Startzeit des Geschirrspülers programmieren. So kann auf tarifgünstige Nachtstunden ausgewichen werden.

  • Dank dem Startaufschub lassen sich die tarifgünstigen Nachtstunden nutzen. Dabei wird Ihnen erst noch die letzte programmierte Zeit angegeben. Und da die Geschirrspüler mit 42 dB(A) flüsterleise sind, hören Sie sie auch nicht.

  • Dieses Programm senkt die Spültemperaturen um 5 °C, was 10 % Energie spart.

  • Dieses Programm eignet sich für besonders sensible Stücke wie Schneidbretter oder Babyschoppen.

  • Der Geschirrspüler ist als Freund und Helfer im Haushalt kaum mehr wegzudenken. Nachdem in den letzten Jahren der Wasser- und Energieverbrauch stark gesenkt werden konnte, spart das maschinelle Spülen nicht nur Zeit beim Abwaschen, sondern ist heute auch weit wirtschaftlicher und für die Umwelt schonender als das Spülen von Hand. Während der Handabwasch nämlich gegen 40 Liter Wasser verbraucht, benötigt eine SIBIR GS 55 S im Automatikprogramm gerade mal 8 Liter.

  • Dieses wird in Form von Massgedecken angegeben. Massgedecke sind eine normierte Grösse. Ein Massgedeck beinhaltet eine gewisse Anzahl Teller, Gläser, Tassen, Besteck, Schüsseln usw. Unsere Geschirrspüler bieten Platz für 12-14 Massgedecke – je nach Modell.

  • Nicht jedes Geschirr ist für eine maschinelle Reinigung geeignet. Wir empfehlen folgendes:

    • Laugen- und wärmeempfindliche Teile aus Holz oder Kunststoff manuell spülen.
    • Tonwaren neigen zu Rissbildungen und zum Abspringen von Splittern.
    • Glas- und Porzellan mit Bedruckung sind nur bedingt widerstandsfähig und können sich mit der Zeit ablösen.
    • Glas kann je nach Art und verwendetem Spülmittel trüb werden. Informieren Sie sich, ob das Glas spülmaschinenfest ist.
    • In geschliffenen und dickwandigen Kristallgläsern und Schalen können Spannungen entstehen, die zum Bruch führen.
    • Kein Geschirr mit Klebeetiketten spülen. Abgelöste Klebeetiketten können das Siebsystem verstopfen.
    • Gegenstände aus Silber, Kupfer und Zinn neigen zu Braun- bis Schwarzfärbung.
    • Aluminium neigt zu Fleckenbildung. Aluminium separat oder manuell spülen.
  • Schlechte Reinigungsergebnisse können verschiedene Gründe haben – nachstehend haben wir die häufigsten Gründe aufgelistet:

    • Es ist zu viel Geschirr zu eng aufeinander im Geschirrspüler geschichtet. So kann der Wasserstrahl der Spritzdüsen nicht bis zu jedem Geschirrteil vordringen und es entstehen Spritzschatten. Spritzschatten sind Flächen am Geschirr, welche der Wasserstrahl nicht erreicht und somit nicht reinigt.
    • Die Sprüharme Ihres Geschirrspülers sind verstopft und deshalb ist der Druck des Wasserstrahls zu tief für eine zufriedenstellende Reinigung. Sie können die Spritzarme einfach ausbauen (siehe Bedienungsanleitung). Im Anschluss können die Düsen der Sprüharme unter dem Wasserhahn gereinigt und wieder eingebaut werden.
    • Die Benutzereinstellung «SpülenPlus» wählen. «SpülenPlus» erhöht die Wassermenge und verlängert die Programmdauer.
  • Die Glanzmitteldosierung kann in den Benutzereinstellungen erhöht werden (die Geräte haben ab Werk Stufe 4). So wird dem Spülprozess mehr Glänzer beigegeben und die Trocknung dadurch verbessert. Weiter kann die Einstellung «TrocknenPlus» gewählt werden. Dies erhöht die Temperatur im Glanzspülen und verlängert die Programmdauer.

  • Teilbeladung – das Programm wird einer geringeren Beladung angepasst. Die Wassermenge wird deutlich reduziert, es werden zwischen 1 bis 6 Liter Wasser gespart. Die Programmzeit verkürzt sich um bis zu 30 Minuten.

  • Das Fondue-/Racletteprogramm schafft hier Abhilfe. Caquelons und Raclettepfännchen werden ohne einzuweichen perfekt sauber. Das Programm ist auch als "Super-Intensiv-Programm" dank aktiver Aufweich-Phase geeignet. Vorspülen von eingebrannten Gratinformen gehört der Vergangenheit an dank dieser Weltneuheit von V-ZUG.

  • Bei den integrierbaren Geschirrspüler ist die Bedienblende sichtbar. Dies ist vor allem bei den ChromeClass/AluClass-Geräten sinnvoll, da sie ein Designelement darstellen. Bei den designintegrierten Modellen wird mit einer Spiegelglasbedienblende gearbeitet, welche sich optimal dem FutureLine-Design angleicht. Unterhalb der Bedienblende wird ein Holzdoppel in der Farbe ihrer Küchenabdeckung befestigt. Bei den vollintegrierbaren Geschirrspülern ist die Blende nicht sichtbar. Diese befindet sich stirnseitig in der Türe.

  • Beim dekorierbaren Geschirrspüler weist die Bedienblende und das Dekorsystem die gleiche Farbe auf. Beim integrierten Geschirrspüler ist die Bedienblende sichtbar und der untere Teil in der Farbe Ihrer Küche gehalten. Beim vollintegrierten Geschirrspüler ist die ganze Front in der Farbe Ihrer Küche gehalten.

  • Induktion hat sich ganz dem Zeitgeist verschrieben – schneller und noch energieeffizienter. 1 Liter Wasser wird in ca. 2 Min. zum Sieden gebracht. Das geht nur, wenn eine intelligente Technik eingesetzt wird. Dank der Erzeugung der Hitze im Pfannenboden, wird genau dort Energie erzeugt, wo sie gebraucht wird – nämlich im Topfboden. Das Glas rund um die erhitzte Kochzone bleibt weitgehend kalt – es wird keine Energie verschwendet! Deshalb sparen Sie mit Induktion bis zu 40 % Energie gegenüber anderer Heizsysteme.

  • Vergessenes Abschalten oder unbeabsichtigtes Einschalten? kein Problem! Dank der Topferkennung wird nur Hitze erzeugt, wenn eine Pfanne auf dem Kochfeld steht. Die zeitlich gesteuerte Sicherheitsabschaltung überwacht jede Kochzone? so kann eine Zone nicht beliebig lange in Betrieb sein. Die Nachwuchsköche haben Sie jederzeit im Griff? dazu müssen Sie nur die Kindersicherung aktivieren.

  • Eine perfekte Integration in das Design der jeweiligen Arbeitsplatte ermöglichen die flächenbündigen Kochfelder. Sie vermitteln Kompaktheit in der Küche. Die Kochfelder mit dem aufliegenden Glasrahmen (Facettenschliff) überzeugen durch das elegante Rahmenbild. Sowohl die Kochfelder mit Chromstahl-Rahmen als auch die mit einem Übermassrahmen (für das Austauschgeschäft) überzeugen durch den einfachen Einbau und das klassische Design. Sie passen in viele Küchenkombinationen.

  • Dieser Entscheid ist vor allem eine Frage der Ästhetik und der Arbeitsplattenoberfläche. Flächenbündige Kochfelder kommen vor allem bei Steinabdeckungen zum Einsatz. Beachten Sie aber unbedingt, dass der Zugang von unten an das Kochfeld gewährt ist.

  • Leichte Verschmutzungen können mit einem feinen Tuch und Abwaschmittel entfernt werden. Bei einer starken Verschmutzung Glaskeramikreinigungsmittel auf einen Schwamm auftragen, einwirken lassen und mit einem Tuch entfernen. Eingebrannte Verschmutzungen können mit einem Rasierklingenschaber entfernt werden.

  • Es gibt verschiedene Kochfelder, welche über eine seitliche temperaturüberwachte Abstell-/Warmhaltefläche verfügen. Bei den Induktions-Kochfeldern gibt es eine Warmhaltefunktion, welche auf die Kochzone eingestellt werden kann.

  • Unter dem Glaskeramik-Kochfeld ist anstelle eines Heizkörpers eine Induktionsspule angebracht, die ein elektromagnetisches Wechselfeld erzeugt. Das Magnetfeld erzeugt im Pfannenboden Wirbelströme, welche das magnetische Pfannenmaterial sehr schnell erhitzen.

  • Durch die Verbreitung der Steamergeräte in den Küchen wird vermehrt für die Zubereitung der Speisen ausschliesslich der Steamer benutzt. Die Erfahrungen zeigen, dass immer weniger Pfannen zum Kochen gebraucht werden. Aus diesem Grund hat man die 3er Kochfelder eingeführt und mehr Platz und Zwischenraum zwischen den einzelnen Kochzonen geschaffen.

  • Vergessenes Abschalten oder unbeabsichtigtes Einschalten? kein Problem! Dank der Topferkennung wird nur Hitze erzeugt, wenn eine Pfanne auf dem Kochfeld steht. Die zeitlich gesteuerte Sicherheitsabschaltung überwacht jede Kochzone? so kann eine Zone nicht beliebig lange in Betrieb sein. Die Nachwuchsköche haben Sie jederzeit im Griff? dazu müssen Sie nur die Kindersicherung aktivieren.

  • Damit das Kochen auf einem Induktionskochfeld funktioniert, muss der Pfannenboden ferromagnetisch sein. Da Induktionskochfelder schon sehr verbreitet sind, ist auch das Angebot an günstigen Pfannen gross.

  • Um zu testen, ob Ihre alten Pfannen induktionstauglich sind, halten Sie einfach einen Magneten an den Pfannenboden. Wenn dieser nicht runter fällt können Sie die Pfanne auch für Induktionskochfelder verwenden, ansonsten kann die Pfanne nicht auf dem Induktionskochfeld verwendet werden.

  • Mit diesem neuen Bedienkonzept macht das Kochen noch mehr Spass. Mit dem Finger nach rechts und links gleitend können die Kochstufen verändert werden.

  • Damit Sie beim Kochen Zeit sparen, sind die Kochzonen fast aller Induktions-Kochfelder mit PowerPlus ausgestattet. So kann kurzfristig eine Leistung von bis zu 140% abgerufen werden. Mit PowerPlus stehen Ihnen bis zu 3700 Watt zur Verfügung.

  • Unterbaukühlschränke werden in Studios oder Kleinwohnungen unterhalb der Arbeitsplatte eingebaut. Herkömmliche Kühlschränke werden in den Hochschrank integriert. Diese sind in den Farben Weiss und Nero erhältlich oder sind mit einer Dekorplatte in der Farbe Ihrer Küche dekoriert. FoodCenter sind die Riesen unter den Kühlschränken und haben nebst einem gigantischen Kühlteil auch einen Icemaker für Eiswürfel, Crushed Ice oder Eiswasser integriert.

  • Alle FoodCenter sind mit einem extragrossen ICEMAKER ausgestattet, welcher Eiswürfel, Crushed Ice oder Eiswasser ausgeben kann. So kann die Cocktail-Party beginnen.

  • Wenn Sie den Kühlschrank regelmässig abtauen, ihn an einem möglichst kühlen Ort platzieren (nicht auf dem Balkon), warme Gerichte erst abkühlen und dann in den Kühlschrank stellen und wenn Sie Flüssigkeiten wie z.B. Saucen immer dicht zudecken, können Sie Energie und somit Kosten sparen.

  • Damit Sie nicht jeden Tag beim Metzger einkaufen müssen, bietet die Freshbox bei Temperaturen um den Gefrierpunkt die optimalen Bedingungen für eine längere Lagerung von Fleisch, Fisch, Geflügel und Wurstwaren. Die 0-Grad-Zone ist dazu (bei geringer Luftfeuchte) ebenfalls bestens geeignet.

  • Die Vollauszug-Getränkeschubladen bieten mit der senkrechten Lagerung Platz für viele grosse Flaschen in einem handlichen herausnehmbaren Korb. Für eine waagrechte Lagerung steht Ihnen bei bestimmten Modellen zusätzlich noch ein Flaschenrack zur Verfügung.

  • Die bruchsicheren Glastablare sind vielfältig höhenverstellbar, sodass sich in Ihrem Kühlschrank auch grössere Gegenstände unterbringen lassen. In einigen Modellen ist die Kunst des Platzmachens sogar perfektioniert: mit teilbaren Tablaren, deren vordere Hälfte man nach hinten schieben kann. So wird Raum frei für besonders hohe Gegenstände auf dem unteren Tablar.

  • Dank eines neuartigen Kunststoffes profitieren Sie von einer verbesserten Hygiene im Kühlschrank. Dadurch wird ein Wachstum oder die Verbreitung von schädlichen Mikroorganismen auf der Oberfläche der Innenwände und der Kühlschranktür stark vermindert.

  • Die 0-Grad-Zone bietet das optimale Klima (bei hoher Luftfeuchtigkeit), um Gemüse, Salat oder Kräuter nahezu doppelt so lange lagern zu können.

  • Für die FoodCenter ist ein Wasseranschluss notwendig und einzuplanen um die Funktionalität der Eiswürfeldispenser zu garantieren.

  • NoFrost-Technologie, nie mehr abtauen! Alle unsere FoodCenter sind mit der NoFrost-Technologie ausgerüstet. Der dadurch automatisch und in zeitgleichen Abständen ausgelöste Abtauungsvorgang befreit Sie vom lästigen manuellen Abtauen.

  • Unsere CombiCooler erreichen mit der Neubeurteilung der Energieeffizienz per 1. März 2021 die Energieeffizienzklasse C. Damit sind sie unsere energieeffizientesten Kühlgeräte. Ihre langfristige Nutzungsdauer hilft zusätzlich, Betriebskosten und Ressourcen einzusparen.

  • Moderne LED-Lichtstrahler sorgen auch bei voller Beladung für gute Lichtverhältnisse. Das neue Ausleuchtungskonzept mit hochwertigen, seitlich vollintegrierten LED-Lichtstrahlern bringt auch bei voller Beladung optimale Lichtverteilung in den Kühlschrank.

  • Die dynamische Umluftkühlung sorgt für eine gleichmässige Zirkulation und Verteilung der Kaltluft im grossen Kühlraum. Neben der höheren Flexibilität bei der Platzierung der Lebensmittel im Kühlraum profitieren Sie von kürzeren Abkühlzeiten.

  • Bei Geräten mit getrennter Temperaturregelung kann mit der Ferienfunktion der Kühlteil deaktiviert werden. Dies empfiehlt sich bei längerer Abwesenheit und spart nochmals Energie. Der Gefrierteil bleibt unabhängig davon in Betrieb.

  • Die beiden höhenverstellbaren Kühlzonen für Weiss- und Rotwein lassen sich unabhängig voneinander auf das Grad genau auf die ideale Temperatur einstellen. Das Spektrum umfasst 5 bis 18 °C.

  • Es gibt Kühlschränke mit vier verschiedenen Temperaturzonen. Neben dem Gefrierteil und dem Hauptkühlteil verfügt der Kühlschrank Royal über ein Kaltlagerfach mit stufenloser Feuchtigkeitsregulierung (0-Grad-Zone), in welcher Lebensmittel bis zu dreimal länger frisch bleiben, und über ein Kellerfach mit Flaschenauszug (8-12 °C), in welcher kälteempfindliche Lebensmittel (beispielsweise Kartoffeln) bei milder Temperatur und Getränke bei angenehmer Trinktemperatur gelagert werden können. Diese vier Temperaturzonen bieten höchstmögliche Flexibilität und machen dieses Gerät in unserem Sortiment einmalig.

  • In dieser zusätzlichen Kühlzone lagern die Getränke bei angenehmer Trinktemperatur. Besonders handlich und praktisch ist der auf Schienen geführte Flaschenauszug. Er enthält einen herausnehmbaren Getränkekorb, der für sechs Flaschen Platz bietet. Das Kellerfach eignet sich mit der milden Temperatur zudem bestens für die Lagerung von kälteempfindlichen Lebensmitteln (z. B. Kartoffeln) und exotischen Früchten.

  • Frisch eingelagerte Lebensmittel lassen sich im Kühl- respektive Gefrierteil schnell und schonend herunterkühlen.

  • Das Extrasanft-Programm garantiert ein sanftes Trocknen bei 55° C und dies bei einer Programmdauer von trotzdem nur 90 Minuten. Darauf hat Ihre delikate Wäsche schon lange gewartet. Ein Tipp: Um höchste Schonung zu erreichen, sollte die Wäsche in der Trommel genügend Platz haben.

  • Das Entknitterprogramm ist ein weiterer Trumpf in der umfassenden Wäschepflege. Das Programm eignet sich vor allem für Blusen, Hemden, T-Shirts oder Baumwollhosen. Nach einer Programmdauer von 20 Minuten werden die Wäschestücke nicht gänzlich trocken am Kleiderbügel aufgehängt. Bei Bedarf genügt ein kurzes Nachbügeln, und alles sieht wieder tipptopp gepflegt und geglättet aus - eine willkommene Hilfe für jeden Benutzer.

  • Hierfür eignet sich das Flauschprogramm ideal. In nur fünf Minuten erweckt es Ihre Wollsachen zu neuem Leben. Danach fühlen sich Ihre Pullis und Ähnliches noch weicher und flauschiger auf der Haut an, mögliche Hautirritationen durch Kratzen werden auf sanfte Art vermieden.

  • Dieses Programm eignet sich für dicke, mehrlagige Textilien und sehr unterschiedliche Beladungen geeignet. Für Maschenware wie T-Shirts und Unterwäsche eher ungeeignet, da diese einlaufen können.

  • Verschmutzte Flusensiebe und Filtermatten reduzieren den Luftdurchsatz beim Trocknen und führen zu längeren Trocknungszeiten und höherem Energieverbrauch. Flusensiebe und Filtermatten sind regelmässig gemäss der Bedienungsanleitung zu reinigen.

  • Gut geschleuderte Wäsche braucht weniger Trocknungszeit und spart Energie. Wäsche vor dem Trocknen gut schleudern. Beim Schleudern entstandene Knitterfalten werden weitgehend beim maschinellen Trocknen geglättet.

  • Durch das Antippen einer einzelnen Taste wird ein Automatikprogramm gewählt. Alle benötigten Einstellungen werden dem Programm automatisch zugeordnet. Zusatzfunktionen können durch Antippen der entsprechenden Taste zu- oder abgewählt werden. Wird während ca. 20 Sekunden keine Taste angetippt, startet das gewählte Programm automatisch.

  • Dieses Programm eignet sich für gleichartige Wäsche wie z. B. Frotteetücher oder Unterwäsche.

  • Sämtliche Wolltextilien, die als waschbar gekennzeichnet sind, können im Wäschetrockner getrocknet werden. Das Gerät arbeitet mit schonender Trocknung durch angepasste Trommelbewegung und niedrige Temperatur (ca. 45 °C).

  • Zum Auflockern von empfindlichen Textilien (diese am Programmende sofort entnehmen).

  • Das Milbenstopp-Programm beseitigt Milben und Allergene. Allergene sind Auslöser von Allergien. Dazu gehören insbesondere die für Atemwegsprobleme verantwortlichen Ausscheidungen der Hausstaubmilben. Hausstaubmilben sind sehr widerstandsfähig. Aber keine überlebt das Milbenstopp-Programm der neuen Generation. Es läuft mindestens eine Stunde bei 60° C, und anschliessend wird alles so gründlich ausgespült, dass auch vom Milbenkot nichts übrig bleibt.

  • Wenn's pressiert oder Sie nicht lange auf Ihr Lieblingskleidungsstück verzichten wollen, sind die beiden superschnellen Sprintprogramme 40° C und 60° C genau richtig für Sie. Die beiden Sprintprogramme kommen mit sehr wenig Wasser und Energie aus und schonen neben Ihrer Wäsche auch die Umwelt.

  • Bei unseren Waschautomaten ist es sowohl möglich, den Wäschetrockner neben oder auf den Waschautomaten zu stellen.

  • Rund 30% der Schweizerinnen und Schweizer haben eine so empfindliche Haut, dass für sie gut gespülte Wäsche immer noch nicht gut genug gespült ist. Das Hautschutz-Programm schafft Abhilfe. Es arbeitet mit einem speziell optimierten Spülverfahren und hochwirksamer Durchflutung. Hautirritationen und Juckreiz durch Waschmittelrückstände gehören der Vergangenheit an.

  • Bereits als Allergien im Zusammenhang mit Waschautomaten noch kaum ein Thema waren, drehte sich in den SIBIR Waschautomaten Schontrommeln mit fast 14'000 Löchern - also doppelt so vielen wie bei herkömmlichen Trommeln. Mit diesem überlegenen Konzept sorgt sie für ein gründliches Ausspülen von hautreizenden Waschmittelrückständen. Zum überlegenen Konzept gehört auch, dass die Wäsche in allen Programmen und beim Schleudern optimal geschont wird.

  • Die SIBIR Waschautomaten helfen Ihnen dabei. Ein Sensor überwacht dauernd die Trübung des Spülwassers und erkennt so, wann genug gespült ist. Was gleich zwei Vorteile bringt: ein perfektes Spülresultat und eine Reduktion des Wasserverbrauchs um bis zu 30%.

  • Dieses Programm wird ohne Wäsche gestartet. Wenig Wasser wird auf ca. 80 °C aufgeheizt und mit Dampf die Anzahl eventuell vorhandener Keime stark reduziert.

  • Durch das Antippen einer einzelnen Taste wird ein Hauptprogramm gewählt. Alle benötigten Einstellungen werden dem Programm automatisch zugeordnet. Zusatzprogramme und Zusatzfunktionen können durch Antippen der entsprechenden Taste zu- oder abgewählt werden. Wird während ca. 20 Sekunden keine Taste angetippt, startet das gewählte Programm automatisch.

  • Normale Wäsche oder Kleider mit Flecken? Mit der Verschmutzungsgradtaste lassen sich die Programme auf die Verschmutzung abstimmen. Eine typische SIBIR Zusatzfunktion, denn sie spart zusätzlich Wasser, Energie und Zeit.

  • Das Nachtsparprogramm spart bis zu 40 % Energie und 20 % Wasser. Sie profitieren von den günstigen Nachttarifen und schonen erst noch die Umwelt. Übrigens: Die Adora arbeitet sehr leise.

  • Vor allem bei weisser Wäsche. Denn nur Waschpulver beinhaltet Bleichmittel und kann deswegen Flecken von Obst, Kaffee, Tee usw. besser herauswaschen.

  • Wir empfehlen die Dosierung zu überprüfen und falls notwendig entsprechend des aktuell verwendeten Mittels anzupassen. Dabei empfehlen wir die angegebene Menge des Herstellers für 4-5kg Wäsche. Allenfalls muss auch die eingestellte Wasserhärte überprüft oder ein Pulver-Vollwaschmittel (enthält Bleichmittel) verwenden werden.

  • Wir empfehlen die Dosierung zu überprüfen und falls notwendig entsprechend des aktuell verwendeten Mittels anzupassen. Dabei empfehlen wir die angegebene Menge des Herstellers für 4-5kg Wäsche.

    • Schonende, sparsame Trocknung
    • Energieeffizient
    • Geräuscharm
    • Einfachste Bedienung, leichte Pflege
    • Langlebigkeit, dank qualitätsgeprüften Komponenten
    • Nachtrocknungsautomatik
    • Energiesparende Wärmerückgewinnung
    • Erhaltung der Bausubstanz
    • Grosse Trockenluftmengen, die bis zu 10 m weit in den Raum reichen
    • Einsatzbereit bei tiefen Temperaturen ohne Zusatzheizung
    • Hochwertiges Wäschehängesystem aus Aluminium
    • Modular zusammenstellbar
    • Seile besitzen eine grosse Spannkraft und sind korrosionsbeständig
    • Vielfältige Wandbefestigungssysteme:
      - Wand-Wand (WW)
      - Wand-Decke (WD)
      - Wand-Decke-Wand (WDW)
      - Decke-Decke (DD)
      - Weitere Befestigungsmöglichkeiten
  • Ein optimaler Trocknungsprozess bei der Raumluft-Wäschetrocknung ist in Räumen mit geschlossenen Fenster und Türen gewährleistet. Dies verringert das Eindringen von feuchter Luft von aussen.

  • Es werden 40m Leine pro 10kg Wäsche empfohlen.

  • Im Idealfall so, dass der trockene Luftstrom des Escolino's direkt an die Wäsche strömt. Die Wäsche wird aber auch bei weniger idealer Positionierung trocken. Im Eigentum wird die Wäschehänge so hoch montiert, wie es der Kunde wünscht und es als optimal ermessen wird. Im Mehrfamilienhaus hängt die Wäscheleine normalerweise auf einer Höhe von 180 – 190 cm. Die Wäscheleine sollte nicht tiefer liegen als die Luftauslassklappe.

  • Mit einer strahlenförmigen Platzierung ermöglichen wir den optimalen Luftstrom. Dies führt zu einem schnelleren Trocknungsprozess.

  • Nein, die Trocknungszeit wird durch die Verwendung unterschiedlicher Waschmittel nicht verändert.

  • Die Verwendung von Weichspüler kann zu einem leicht verlängerten Trocknungsprozess führen, jedoch liegen keine Untersuchungen vor, die diese Annahme bestätigen.

0844 848 848 service@sibirgroup.ch

Ihr Ansprechpartner für alle Fälle – von der Anschaffung über die Wartung bis zur Entsorgung.