Kühlschrank web hoch

Ratgeber

Kühlschrank richtig einräumen

Muss die Milch ganz oben stehen? Warum dürfen Tomaten nicht ins Gemüsefach? Was ist die ideale Temperatur im Kühlschrank? Fragen über Fragen. Wir geben Tipps, wie man den Kühlschrank richtig einräumt und so die Lebensmittel länger frisch bleiben.

Jährlich landen in Schweizer Haushalten je Person etwa 100 Kilogramm Lebensmittel im Müll. Das kann deutlich reduziert werden. Wie, zeigen die folgenden Tipps:

Tipp 1 – Kühlschrank richtig einräumen startet beim Auspacken

Grundsätzlich sollten alle frischen – ausser die in Schutzatmosphären verpackten – Lebensmittel nach dem Einkauf aus der Verpackung genommen und in einen geeigneten Behälter gelegt werden. Das gilt besonders bei Verpackungen aus Plastik. Alternativ dazu können Lebensmittel in Glasbehältern oder Mehrwegbehältern gelagert werden.

Tipp 2 – Kältezonen und Idealtemperatur des Kühlschranks

Egal, wie viele Fächer ein Kühlschrank hat, grundsätzlich kann das Gerät immer in drei Kältezonen unterteilt werden: Der kälteste Bereich ist immer unten. Ausnahmen sind Spezialfächer in modernen Kühlschränken oder das klassische Gemüsefach.

Die Durchschnittstemperatur im Kühlschrank sollte bei rund vier Grad liegen. Auf dem Temperaturregler entspricht dies etwa der Stufe zwei. Wenn es im Sommer über längere Zeit sehr heiss ist, kann vorübergehend Stufe 3 eingestellt werden. Der Unterschied von der untersten Glasplatte zur obersten Ablage kann mitunter fünf Grad Temperaturdifferenz ausmachen. Auf die Haltbarkeit vieler Lebensmittel hat das Einräumen in ein ungeeignetes Fach daher einen starken Einfluss.

Tipp 3 – Das richtige Einräumen des Kühlschranks

A) 5°C bis 8°C - Warme Luft steigt auch im Kühlschrank nach oben:

Produkte, die bei fünf bis acht Grad frisch bleiben, lassen sich im oberen Bereich des Kühlschrankes am besten aufbewahren. Zum Beispiel Saucen, Suppen, Konfitüre etc.

B) 4°C bis 5°C - Milchprodukte gehören in die mittlere Zone:

In der Mitte des Kühlschrankes, mit fünf Grad, ist dies der ideale Aufbewahrungsort für Milchprodukte aller Art.

Zum Beispiel Quark, Joghurt, Sahne, Käseplatte, Schlagrahm, Butter etc.

Tipp: Bereits geöffnete Milch hält sich besser in dieser Zone als in der Türe.

C) 2°C bis 3°C - Die untere Glasplatte eignet sich für Fleisch und Wurst:

Je nach Temperatureinstellung des Kühlschrankes herrschen auf der unteren Glasplatte etwa zwei Grad. Gerade schnell verderbliche Lebensmittel sollten kühl aufbewahrt werden.

Zum Beispiel Fleisch, Würste, Fisch etc.

D) 9°C bis 12°C - Das Obst- und Gemüsefach richtig nutzen:

Bei acht bis zehn Grad bleibt Obst und Gemüse lange knackig und frisch.

Zum Beispiel Wurzelgemüse, Salat, Kräuter, Beeren, Kirschen etc.

Gut zu wissen: Kartoffeln und Tomaten sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Sie verlieren ihren Geschmack in der Kälte.

E) Die Kühlschranktür richtig einräumen:

Die Temperaturen der Kühlschranktüre verhalten sich wie die Zonen des Innenraums auf derselben Höhe. Also, unten ist es kälter als oben.

Zum Beispiel Eier, Butter, Schokolade, Ketchup, Süssgetränke, Zonenzugehörige Lebensmittel etc.

Wichtiger Hinweis

Die Türfächer, die nicht unmittelbar im Bereich der natürlichen Luftzirkulation liegen (beispielsweise oben vor dem Gefrierfach), können Temperaturen bis ca. 16°C aufweisen und sind nicht für die Lagerung leicht verderblicher Lebensmittel geeignet.

Stromsparen
Das Gerät nicht in die Nähe einer Heizung oder ins direkte Sonnenlicht platzieren. Türe immer nur kurz öffnen und sorgfältig wieder schliessen. Temperatur im Innern des Gerätes nicht tiefer als + 5°C und die des Tiefkühlers nicht unter - 18°C einstellen.

Reinigung
Von Zeit zu Zeit sollte der Kühlraum mit einer milden Seifenlauge ausgewaschen und nachgetrocknet werden, damit die hygienische Aufbewahrung der Speisen gewährleistet ist. Gelegentliches Ausreiben des Kühlschrankes mit Essigwasser wirkt geruchsbindend.

Tipp 4 - Was nicht in den Kühlschrank gehört

Es gibt zahlreiche frische Lebensmittel, die den Kühlschrank gar nicht mögen. Die einfache Grundregel dafür lautet, auf die Herkunft zu achten. Exotisch und wärmeliebend? Dann hat das Lebensmittel nichts im Kühlschrank zu suchen. Allen voran: Tomaten, Mangos oder Bananen. Aber auch Gurken, Äpfel sowie Birnen zeigen sich wenig begeistert von den kalten Temperaturen und sollten besser in der Obstschale ausserhalb des Kühlschranks ihren Platz finden.

Tipp 5 – Wie kann Food-Waste vorgebeugt werden?

Ordnung im Kühlschrank zu halten, ist ein grosser Vorteil. Denn was man nicht sieht, geht schnell vergessen und verdirbt eventuell.

Dabei ist eine gewisse Übersicht zu behalten ganz einfach. Gläser oder Becher werden von gross nach klein sortiert, Tuben erhalten eine gemeinsame Box und verpackte Lebensmittel werden zum Beispiel nach Haltbarkeitsdatum aufgestellt. Stets nach dem Motto: Was am kürzesten hält, kommt in den Vordergrund.

Interessieren Sie sich für einen neuen Kühlschrank?

Weitere Ratschläge

0844 848 848 service@sibirgroup.ch

Ihr Ansprechpartner für alle Fälle – von der Anschaffung über die Wartung bis zur Entsorgung.