Geschirrspüler entkalken hoch

Ratgeber

Geschirrspüler reinigen und entkalken

Abwaschen von Hand macht niemand gern. Geschirrspüler erleichtern unseren Küchenalltag sehr, spart uns Zeit, Wasser und Energie. Dank den heutigen, umweltfreundlichen Geräten ist der Wasserverbrauch, bei richtiger Beladung, im Waschbetrieb nur halb so hoch, wie wenn das Geschirr von Hand abgewaschen wird. Da Spülmaschinen in den meisten Haushalten recht häufig im Einsatz sind, fliesst trotzdem jede Menge Wasser durch die Geräte. Das führt auch immer wieder zu Kalkablagerungen. Diese Ablagerungen können dafür sorgen, dass die Geräte nicht mehr wie üblich funktionieren, es zu unangenehmen Gerüchen kommt oder im schlimmsten Fall sogar ein Defekt generieren und eine teure Reparatur herbeiführen. Durch regelmässige Reinigung und Entkalkung lässt sich das aber verhindern.

Wieso kommt es zu Verkalkungen?

Grundsätzlich spielen Wassertemperatur und Wasserhärte eine entscheidende Rolle. Je höher die Waschtemperatur und härter das Wasser, desto mehr steigt das Risiko von Kalkablagerung. Heisses Wasser begünstigt die Entstehung von Kalk und das bedeutet, dass die Maschinenteile am stärksten betroffen sind, die während des Betriebes heiss werden. Dazu gehören allen voran die Heizspiralen und der Wasserzulauf. Verkalkte Heizstäbe bedeuten, dass mehr Energie für die Erreichung der benötigten Temperatur aufgewendet werden muss, damit das dreckige Geschirr sauber wird. Dies führt zu mehr Verschleiss der Komponenten als auch zu höheren Stromkosten. Aufgrund dessen ist eine regelmässige Entkalkung der Geschirrspülmaschine unumgänglich. Eine gute Pflege der Geräte führt zu einer verlängerten Lebensdauer und Sie ersparen sich unnötige und kostspielige Reparaturen oder sogar eine Neuanschaffung. Zudem verflüchtigt sich schlechter Geruch wie von selbst.

Geschirrspüler entkalken zitrone quer

Vorteile von regelmässiger Entkalkung:

  • Regelmässiges Entkalken ist deutlich günstiger und weniger aufwändig als die Kosten für Reparaturen oder die Neuanschaffung aufgrund von Schäden, welche durch Kalk entstanden sind.
  • Regelmässige Pflege der Geschirrspülmaschine erhöht die Gerätehygiene - Bakterien, Keime, Pilze und Fett haben keine Chance sich festzusetzen.
  • Vorbeugung von Funktionsstörungen.
  • Energieeinsparung und dadurch Reduktion der Stromkosten durch kurze Aufheizzeiten.
  • Beseitigung von unangenehmen Gerüchen.
  • Verlängerte Lebensdauer

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für Reinigung Ihres Geräts:

Vorreinigung:

Um bestmögliche Resultate zu erreichen, empfehlen wir Ihnen vor der Entkalkung eine gründliche Vorreinigung.

  1. Entfernen Sie die Sprüharme - sie sind meist nur aufgesteckt oder mit einem Drehverschluss fixiert. Reinigen Sie diese mit Spülmittel oder einer Essig-Wasser-Lösung.
  2. Säubern Sie die Sprühöffnungen, damit wieder volle Funktionskraft besteht. Anschliessend Sprüharme wieder einsetzen.
  3. Allfällige Essensreste oder andere Rückstände aus dem Sieb in der Maschinenwanne entfernen.
  4. Überprüfen Sie den Innenraum Ihres Geschirrspülers, ob sich grobe Ablagerungen im Bereich der Tür sowie Ecken befinden und beseitigen Sie die Verschmutzungen mit einem Schwamm und kalklösendem Putzmittel.

Experten-Tipp: Verwenden Sie keine kratzende Werkzeuge oder scharfen Putzmittel. Sonst beschädigen Sie das Edelstahlblech und die Gummidichtungen.

Entkalken mit herkömmlichen Industrieprodukten:

  1. Industriell hergestelltes Entkalkungsmittel ist als Pulver, Flüssigkeit oder Tabs verfügbar.
  2. Lesen Sie die Anwendungshinweise auf der Verpackung und wenden Sie das Produkt entsprechend für Ihre Maschine an.
  3. Achtung: Aktivieren Sie KEIN Vorwaschprogramm, es würde das Reinigungsmittel wegspülen, bevor es seine Wirkung entfalten kann.
  4. Starten Sie ein Programm mit einer Mindesttemperatur von 60° C.
  5. Überprüfen Sie nach Beendigung des Vorgangs das Reinigungsergebnis. Falls Sie noch Kalkreste entdecken, helfen Sie mit einem Schwamm und einem lösenden Reiniger nach.

Entkalkung mit Essig

Um Materialverfärbungen zu vermeiden, verwenden Sie am Besten weissen Essig. Die Wirkung basiert auf dem enthaltenen Säureanteil, daher kann bedenkenlos ein günstiges Produkt eingesetzt werden.

  • Spülmaschine einschalten und ein Programm mit einer Mindesttemperatur von 60° C starten (auch hier OHNE Vorwaschprogramm).
  • Eine Tasse Essig in der aufgeheizten Maschine verteilen.
  • Gerät ausschalten für circa eine Stunde einwirken lassen.
  • Starten Sie erneut ein Programm mit einer Mindesttemperatur von 60° C und lassen Sie es bis zum Ende laufen.

Experten-Tipp: Wenn anstelle von Essig konzentrierte Essigessenz benutzt wird, reichen circa zehn Esslöffel völlig aus. Eventuell muss ein zweiter Spülgang gemacht werden, da Essig einen sehr starken Geruch hinterlässt.

Entkalken mit Zitronensäure

  • Zwei Liter kaltes Wasser mit zehn Esslöffeln Zitronensäure vermischen.
  • Geschirrspüler einschalten und ein niedrig temperiertes Programm wählen.
  • Sobald Wasser in Ihr Gerät gelaufen ist, schalten Sie es aus und verteilen die Wasser-Zitronensäure-Mischung darin und lassen es circa eine Stunde einwirken. Starten Sie im Anschluss das Programm wieder und lassen Sie es zu Ende laufen.

Experten-Tipp: Vorteil von Zitronensäure - es hinterlässt einen frischen Duft.

Entkalkung mit Backpulver oder Natron

Kombinieren Sie die obenstehenden Methoden mit Natron oder Backpulver, wird die kalklösende Arbeit von Essig und Zitronensäure noch effektiver.

  • Verteilen Sie etwa vier Esslöffel Natron oder Backpulver in die Maschinenwanne.
  • Verschliessen Sie die Tür und schalten Sie das Gerät ein.
  • Folgen Sie den vorher beschriebenen Anleitungen zum Entkalken entweder mit Essig oder Zitronensäure.
Sibir Showroom Lukas Pitsch DSC 5908 min min 2 min

Weitere Tipps und Tricks:

  • Entweicht nach der Entkalkung weiterhin schlechter Geruch aus Ihrer Spülmaschine, können Sie bei jedem Spülgang etwas Natron auf den Boden der Maschine streuen. Toller Nebeneffekt: Natron sorgt dafür, dass Ihre Gläser glänzen.
  • Neben der jährlichen Entkalkung ist es ratsam, dass Sie die Maschine immer mal wieder bei hoher Temperatur im Leerlauf laufen lassen. So haben Bakterien, Keime und Pilze keine Überlebenschance.
  • Die Wasserhärte lässt sich bei den meisten modernen Spülmaschinen einstellen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Wasserwerk oder den technischen Betrieben Ihrer Wohngemeinde / Stadtverwaltung über die Wasserhärte in Ihrer Wohngegend. Denn diese Einstellung ist für die Dosierung des Regeneriersalzes massgebend.

In unserem Ratgeber Tipps zum Geschirrspüler finden Sie weitere wichtige Informationen rund um Ihren Geschirrspüler.

Benötigt Ihre Spülmaschine trotz guter Pflege eine Reparatur oder wollen Sie Ihre Hauhaltgeräte gründlich überprüfen lassen? Neben dem Service-Abo, das Sie nach Ablauf der Garantie vor hohen Reparaturkosten schützt, checkt SIBIR gerne auch die Apparate aller relevanten Marken in Küche und Waschraum.

Weitere Ratschläge

0844 848 848 service@sibirgroup.ch

Ihr Ansprechpartner für alle Fälle – von der Anschaffung über die Wartung bis zur Entsorgung.