Waschmaschine frontal mit offener Tür

Ratgeber

Waschmaschine reinigen

Waschmaschinen sind in den meisten Haushalten mehrmals pro Woche oder sogar täglich im Einsatz. Es tönt vielleicht unlogisch, dass eine WASCHmaschine gereinigt werden muss. Aber ähnlich wie beim Geschirrspüler, muss auch die Waschmaschine regelmässig einer gründlichen Reinigung unterzogen werden, damit das Gerät viele Jahre lang zuverlässig funktioniert.

Je kalkhaltiger das Wasser ist, desto mehr Kalk lagert sich durch die Erhitzung während des Waschvorgangs ab. Hinzu kommen Rückstände von Waschmitteln und Weichspülern. Zudem lagern sich auch Haare und Fussel ab, die aus Kleidungsstücken gewaschen werden und in der Maschine zurückbleiben. Zusammen mit der nach dem Waschen zurückbleibenden Feuchtigkeit ist das die perfekte Grundlage für Keime, Bakterien und Schimmelbildung. Durch die häufige Verwendung von Sprint-Waschgängen und Programmen mit niedrigen Temperaturen im Energiesparprogramm (20°C-40°C), werden diese Verschmutzungen und Rückstände nicht gelöst und die Keime oder Bakterien nicht vollständig abgetötet. Einerseits ist dies unhygienisch und sorgt anderseits für unangenehme Gerüche in der gewaschenen Wäsche und der Waschmaschine.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass bei unregelmässiger Reinigung und schlechter Pflege des Gerätes früher oder später folgende Probleme auftauchen können:

  • Üble Gerüche in der Waschmaschine und der frisch gewaschenen Wäsche.
  • Keime und Bakterien nisten sich ein und Schimmel bildet sich.
  • Kalkablagerungen beeinträchtigen die Waschleistung.
  • Erhöhung des Energieverbrauchs.
  • Verringerung der Lebensdauer der Waschmaschine.
Reinigung der Gummidichtung der Waschmaschine

In 5 Schritten zur gepflegten und sauberen Waschmaschine

All das können Sie mit der dem regelmässigen Reinigen und der richtigen Pflege Ihrer Waschmaschine verhindern. Gerne teilen wir unsere besten Tipps und Hausmittel mit Ihnen, damit Sie sich langfristig an sauberer und gut riechender Wäsche erfreuen können:

Schritt 1 - Kochwaschgang (95°C)

Keime und Bakterien setzen sich nicht nur auf Ihrer Wäsche ab, sondern auch in den kleinsten Rillen und wenig zugänglichen Ecken. Dies führt zu unangenehmen Gerüchen und die Wäsche wird nicht mehr richtig sauber. Da hohe Temperaturen Keime und Bakterien abtöten, ist ein regelmässiger, heisser Waschgang unumgänglich. Starten Sie alle paar Monate einen leeren Waschgang ohne Waschmittel bei 95°C.

Schritt 2 - Flusensieb

Die Aufgabe des Flusensiebs ist, Kleiderfasern, Fusseln, Mikroplastik und andere Kleinteile aufzufangen. Drei bis viermal im Jahr sollten Sie das Flusensieb herausnehmen und säubern. Stellen sie eine flache Schale unter der Öffnung bereit, denn sobald Sie den Deckel öffnen, wird das restliche Wasser aus dem Gerät auslaufen. Nach dem Entfernen reinigen Sie das Flusensieb unter fliessendem Wasser mit Hilfe einer Bürste. Den Einsteckkanal können Sie mit einem saugfähigen Mikrofasertuch auswischen.

Info: Das Flusensieb befindet sich in der Regel im unteren Bereich der Waschmaschine, unterhalb der Trommel. Falls Sie es nicht sehen können, hilft Ihnen die Bedienungsanleitung weiter.

Schritt 3 - Gummidichtung

In der Gummidichtung bei der Türöffnung der Waschmaschine lagert sich neben Haaren und Fusseln auch Wasser ab. Konstante Feuchtigkeit und Schmutz kann zu Schimmelbildung und dementsprechend schlechten Gerüchen führen. Entfernen Sie Rückstände in der Gummidichtung regelmässig (aber mindestens einmal pro Monat). Ist die Verschmutzung sehr stark oder hat sich bereits Schimmel gebildet, kann ein wenig Zitronensäure das Reinigen erleichtern. Wischen Sie mit einem feuchten Lappen die Dichtung aus und trocknen Sie sie gut.

Schritt 4 - Waschmittelschublade reinigen

Auch die Waschmittelschublade der Maschine ist ein beliebter Ort für Keime, Pilze und Bakterien. Bei jeder Wäsche bleiben Rückstände von Waschmittel und Weichspüler zurück und fördern die Ablagerung von ungewünschtem Schmutz. Daher ist es wichtig, das Fach sauber zu halten und alle ein bis zwei Monate zu reinigen. Entfernen Sie die Schublade und weichen Sie sie in warmem Wasser ein (bei starker Verschmutzung: können Sie zusätzlich das Hausmittel Zitronensäure beigeben). Um hartnäckige Verschmutzungen in den Ecken zu entfernen, können Sie auch eine alte Zahnbürste zu Hilfe nehmen. Anschliessend spülen Sie das Fach unter fliessendem Wasser aus, wischen es mit einem Lappen trocknen und setzen die gereinigte Schublade wieder ein.

Spezial Tipp: Essig: Für die Reinigung des Waschmittelfachs ist Essig der geeignete Partner. Wichtig: Vorsichtig mit Essig umgehen, da er durch seine aggressive Wirkung Gummi-, Metallteile oder auch Schläuche angreifen kann. Daher eignet sich Essig bei der Waschmaschine einzig zur Reinigung des Waschmittelfachs. Verwenden Sie Essig auf keinen Fall für die Gummidichtung an der Trommelöffnung oder in der Trommel selbst, dann das greift die Materialien an und beschädigt sie.

Schritt 5 - Trommel reinigen

Die Trommel der Waschmaschine lässt sich auf zwei Arten reinigen und entkalken: Entweder Sie verwenden einen speziellen Waschmaschinenreiniger, der in jedem Supermarkt erhältlich ist. Alternativ können Sie die leere Trommel auch mit einem der folgenden Hausmittel entkalken und säubern. Gerne teilen wir unsere Tricks mit Ihnen:

  • Zitronensäure: Dieses Hausmittel ist ein natürlicher und nachhaltiger Waschmaschinenreiniger und hilft zuverlässig beim Entkalken der Maschine. Geben Sie fünf bis acht Esslöffel Zitronensäure in die leere Trommel und starten Sie ein Waschprogramm bei 95°C. Als toller Nebeneffekt hinterlässt die Zitronensäure beim Waschen einen frischen Duft.
  • Natron: Anstelle von Zitronensäure können Sie Ihre Waschmaschine auch mit Natron reinigen. Geben Sie 50 Gramm Natron ins Waschmittelfach und starten den Waschgang (ohne Wäsche) bei mindestens 60°C. Anstelle von Natron können alternativ auch zwei Päckchen Backpulver verwendet werden.
  • Soda: Natriumcarbonat ist wohl das beste Hausmittel für die Reinigung Ihrer Waschmaschine. Es eignet sich einerseits als Reinigungsmittel für die Wäsche und anderseits als auch für das Reinigen der Waschmaschine. Geben Sie beim nächsten Waschgang zusätzlich zum Waschmittel ein bis zwei Esslöffel Soda hinzu. Wenn Sie Ihre Waschmaschine besonders gründlich reinigen möchten, können Sie auch einen Leerwaschgang mit 50 Gramm Soda bei möglichst hoher Temperatur starten.

Spülmaschinentabs: Damit Bakterien und Kalk keine Chance haben, verhelfen Ihnen auch Spülmaschinentabs zu einer sauberen Waschmaschine. Legen Sie einen Tab in die Maschine (ohne Wäsche) und starten Sie ein Programm mit 95°C. Übrigens können Sie mit Spülmaschinentabs auch Ihr Kochfeld reinigen.

Waschmaschinen Trommel innen

Worauf sollten Sie für eine nachhaltige Maschinenpflege auch noch achten?

  • Lassen Sie nach dem Waschen die Türe des Gerätes und des Waschmittelfaches offen stehen. Dadurch kann die Maschine von innen trocknen. Keime, Bakterien und Schimmelpilze entwickeln sich bevorzugt in feuchter Umgebung.
  • Grundsätzlich sind hohe Temperaturen für das Waschen der Kleidung nicht nötig: Im Gegenteil, das verbraucht mehr Energie und Wasser. Jedoch empfehlen wir, von Zeit zu Zeit einen Waschgang mit 95°C zu starten. Nur mit hohen Temperaturen können Sie Keime, Bakterien und Schimmel abtöten.
  • Überladen Sie die Waschmaschine nicht, sondern beachten Sie die Beladungsangaben des Gerätes.
  • Dosieren Sie das Waschmittel gemäss Angaben des Herstellers auf der Verpackung. So können Sie eine Überdosierung vermeiden und weniger Rückstände setzen sich ab. Den Härtegrad des Wassers in Ihrer Wohngemeinde finden Sie auf der Webseite Ihres örtlichen Wasserversogers.
  • Reinigen Sie die Gummidichtung und die Tür der Maschine nach jedem Waschgang mit einem feuchten und saugfähigen Lappen. Auch ist es sinnvoll, das Flusensieb regelmässig auf Rückstände zu überprüfen.

Haben Sie Fragen oder suchen Sie eine neue, energieffiziente Waschmaschine? Wir unterstützen Sie.

Weitere Ratschläge

0844 848 848 service@sibirgroup.ch

Ihr Ansprechpartner für alle Fälle – von der Anschaffung über die Wartung bis zur Entsorgung.